Parodontitis ist die Krankheit des Zahnhalteapparates (bakteriell bedingte Entzündung).

Die Folgen sind Zahnfleischbluten, Taschenbildung, Rückgang des Zahnfleisches, Knochenabbau und letztendlich der Verlust des Zahnes.

Die Therapie verfolgt das Ziel, die Entzündungen durch entfernen der Beläge bzw. des Zahnsteins zu eliminieren, welche sich oberhalb des Zahnfleischrandes befinden.

Bei fortgeschrittenem Parodontitis werden die harten und weichen Beläge und Konkremente entfernt, die sich unterhalb des Zahnfleischrandes befinden.

Die Behandlung erfolgt in diesem Fall mit örtlicher Betäubung und mittels Ultraschallinstrumenten.

Bei aggressiver und schnell verlaufender Parodontitis ist oft die Anwendung von Antibiotika notwendig.

Zahnarzt-Paradontitisbehandlung-Gouvianakis